de / en

Struktur

Der universitäre Forschungsschwerpunkt Erdwissenschaften ist ein thematischer Fokus der Universität Potsdam, der mit seinen beteiligten Arbeitsgruppen zu den wichtigsten profilbildenden Schwerpunkten in Forschung und Lehre gehört. Thematisch fokussiert und teilweise in fächerübergreifenden Projekten stark interdisziplinär vernetzt, bringen folgende Arbeitsgruppen ihre individuelle Expertise ein:

Arbeitsgruppen des Instituts für Erd- und Umweltwissenschaften:

Nachwuchsgruppen:

Enge Forschungsschwerpunkt-überschneidende Kooperationen bestehen mit folgenden Arbeitsgruppen:

Aus der Kooperation mit diesen universitären Bereichen sind bereits fachübergreifende Forschungsinitiativen, wie NEXUS: Earth Surface Dynamics – die universitäte Initiative zur Erforschung dynamischer Prozesse an der Erdoberfläche – sowie Professuren entstanden (u.a. Professur für Governance von städtischen Infrastruktursystemen und globalem Wandel; Professur für Geographie und Naturrisikenforschung und Professur für Klimawandel und Nachhaltigkeit). Außerdem fruchtete die disziplinübergreifende Kooperation in neuen Verbundprojekten in Forschung und Lehre. Hierzu zählen insbesondere DFG- bzw EU-finanzierte interdisziplinären Graduiertenkollegs ebenso wie der gemeinsame Arbeitsschwerpunkt der Profilbereiche Erdwissenschaften sowie Politik, Verwaltung und Management GeoGovernance.

Essentiell für unseren Bereich sind nicht nur die inhaltliche Verflechtung innerhalb der Universität sowie die enge Einbindung in Netzwerke wie pearls und Geo.X,  sondern vor allem auch die langjährigen engen Beziehungen zu den außeruniversitären Forschungseinrichtungen und Universitäten im Potsdamer Umfeld. Der Forschungsschwerpunkt Erdwissenschaften profitiert in Forschung und Lehre nicht nur von den mehr als 20 gemeinsamen Berufungen, sondern auch von der strategischen, wissenschaftlichen Kooperation mit folgenden Einrichtungen:

Durch diese engen Kooperationen wurden erfolgreich Projekte in Sonderforschungsbereichen (SFB), Schwerpunktprogrammen (SPP) und Forschergruppen (FG) der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG), beim Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und bei der Europäischen Gemeinschaft (EU) eingeworben. Hierzu gehören auch gemeinsame Projekte in der Graduiertenausbildung (z.B. DFG-GRK 2018/1; DFG-GRK 2043/1; Helmholtz Graduate School Geo∑im).